· 

Von El Cabo de Gata nach Almerimar

Wir umfahren Almeria und erreichen nach knapp 70 km unser neues Ziel in Almerimar. Dort gibt es direkt im Hafenbereich einen Stellplatz am Kontrollturm. Der Platz ist leider komplett asphaltiert, liegt aber direkt am breiten Strand - allerdings sehr steinig - und in der Nähe von verschiedensten Bars und Restaurants. Der Stellplatz ist zu 40% gefüllt (ca. 35 Wohnmobile) , ein buntes Gemisch aus Schweizern, Deutschen, Spaniern und Briten. Wir setzen uns noch etwas in die Sonne (20 Grad) und lassen den Tag mit einem Strandspaziergang ausklingen..

 

Am nächsten Tag gehen wir die einzelnen Hafenbecken ab und staunen über die Vielzahl der Yachten und Segelboote und tlw. auch über die Größe!

Nachmittags gehen wir direkt zu Mario´s Café Bar im Hafen und essen ein paar Tapas. Herrliich, wir sitzen in der Sonne und es schmeckt auch noch,. Wir entscheiden uns noch einen weiteren Tag zu bleiben, um etwas zur Ruhe zu kommen.

 

Der nächste Tag beginnt schön sonnig, so dass natürlich auch wieder ein Strandspaziergang ansteht. Auf dem Rückweg beginnt es diesig zu werden. Da die gestrigen Tapas gut und günstig waren, kehren wir auch heute wieder in der gleichen Bar ein (also im Außenbereich). Dort kommen wir mit Marille und Franz ins Gespräch, die eigentlich lieber weiter nach Marokko fahren würden und nun notgedrungen sich Spanien anschauen müssen.  Sie sind echte Marokkofans und zeigen uns nachmittags etliche Bilder Ihrer dortigen Rundreisen. Ja, Marokko war für uns eigentlich auch ein Ziel, aber nachdem wir uns viele "Filmchen" im Internet angeschaut hatten, kamen uns auf Grund des Gewusels in den Städten, des MÜlls und der vielen streunenden Tiere - insbesondere Hunde - erste Zweifel. Aber vielleicht beim ersten Mal mit einer Führung durch Ortskundige - wer weiß? - Marokko ist wieder ein Thema.